Filter

Arnold Overtures (HRx)
Das Londoner Philharmonieorchester spielt hier unter der Leitung von Malcolm Arnold. Das Album wurde 1993 in der Kategorie “Best Engineered Classical Recording” für den Grammy nominiert. Einer der seltenen Fälle in denen klassiche Aufnahmen vom Komponisten selber dirigiert werden können. TITEL 1. A Sussex Overture 2. Beckus The Dandipratt 3. The Smoke 4. The Fair Field 5. Commonwealth Christmas Overture  

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Concord Chamber Music Society - Gandolfi / Brubeck / Foss (HRx)
Die Concord Chamber Music Society gründete sich aus Mitgliedern des Boston Symphony Orchestra und spielt regelmäßig in Concorde, Massachusetts. Für die Aufnahmen dieses Albums wurde die Mechanics Hall in Worceister, Massachusetts wegen ihrer herausragenden Klangqualität gebucht. „Prof.' Keith Johnson nutzte wieder seine Kombination aus Nahfeld und Raummikrofonen um den unvergleichlichen Reference Klange mit Luft und Kraft entstehen zu lassen Es handelt sich bei den Aufnahmen um Neukompositionen von Chris Brubeck, Michael Gandolfi und Lukas Foss. Es liegt ein reich bebildertes Handbuch mit weiter führenden Informationen zu den einzelnen Stücken bei. Chris Brubeck, Sohn des Jazzers Dave Brubeck, bezieht seine musikalische Inspiration aus der ganzen Welt und der südamerikanisch angehaute Danza del Soul bringt Einflüsse des Jazz in die klassische Musik. Gespielt wird die Komposition von einem Sextett und ganz am Beginn des Stückes hat man den Eindruck in eine Probe geraten zu sein, da die Musiker nacheinander die Bühne betreten und sich erst allmählich zum gemeinsamen Musizieren bewegen lassen. Michael Gandolfi stammt aus Boston und wurde an der New England Conservatory ausgebildet und gehört zu den Schülern Donald Martinos. Die Komposition Line Drawings kam durch die Förderung der Harvard Musical Association zu Stande. Das Werk wurde durch die Werke Pablo Picassos inspiriert und Gandolfi selbst erklärt die einzelnen Sätze würden die geradlinige Form einer Strichzeichnung verfolgen und wurden entsprechend schnell komponiert und zu Papier gebracht. Gespielt wird von einem Trio. Lukas Foss galt als eines der frühen Wunderkinder der klassischen Musik Amerikas und der ehemalige Pianist der Boston Symphony sollte bald auf einen Füßen stehen und erhielt bereits mit 22 Jahren seine ersten Auszeichnungen für Kompositionen. Der Central Park Reel enthält schon im Titel einen Widerspruch. Der Central Park in New York lässt an ein städtisches Szenario denken und gleichzeitig ist eine Reel ein ländlicher Tanz aus dem Bluegrass-Bereich. Das Werk wurde zur Kulturförderung von der US Information Agency in Auftrag gegeben und wird seitdem gerne bei internationalen Auftritten vorgeführt, um die Vielschichtigkeit der amerikanischen Musik aufzuzeigen. TITEL Chris Brubeck 1. Danza del Soul - Introductions and Flirtations 2. Danza del Soul - The Loneliness of Secrets 3. Danza del Soul - Celebraçion de Vida Michael Gandolfi 4. Line Drawings - Canon, Cut and Paste 5. Line Drawings - A Farewell to Old Friends 6. Line Drawings - Hidden Variable 7. Line Drawings - Obbligato Aria 8. Line Drawings - Chickens Lukas Foss 9. Central Park Reel

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Neu
Das STEREO Phono-Festival Vol. III
Das STEREO Phono-Festival Vol. IIIINAK 7935 SCAD- 1 x Hybrid-SACD & 1 x DVD- Wieder ein hochwertiger High End Sampler des Stereo Magazins mit Referenzaufnahmen- Hochwertiges Tonmaterial, perfekt geeignet um die Grenzen Ihres Sound Systems zu testenAls 2015 das STEREO Phono-Festival erschien, schlug dieses im Umfeld allgemeiner sowie stetig wachsender Begeisterung für die analoge Musikwiedergabe bei den Hörern ein wie eine Bombe. Plattenspieler sämtlicher Preis- und Leistungsklassen, darunter viele STEREO-Testgeräte, »virtuell« per CD, SACD oder Hochbit-Files in bester Klangqualität über die eigene Anlage zu erleben – das war ebenso neu wie aufregend und kam entsprechend an. Dabei präsentierte sich jeder Dreher mit einem musikalischen Highlight, wobei aktuelle Produktionen neben zentralen Titeln der hifidelen Historie stehen, die diese prägten und etwa beliebte Vorführstücke auf Messen waren. Insofern leisten die STEREO Phono-Festivals auch einen Beitrag zur Bewahrung wie Förderung der audiophilen Kultur.Aufgrund des großen Zuspruchs folgte eine zweite Ausgabe nach identischem Konzept, und mit dieser Doppel-Disc-Box liegt nun das STEREO Phono-Festival Vol. III vor. Es liefert 15 Digitalaufnahmen von Plattenspielern, deren Spanne vom gehobenen Einstiegsdreher bis zum Traumgerät reicht. Die Musik liegt wie gewohnt als Digitalkopie der Schallplatten in höchster Güte sowie drei Formaten vor. Die Hybrid-SACD läuft auf jedem CD- und SACD-Spieler, wobei der DSD-Datenstrom der SACD den hochaufgelösten Original-PCM-Vorlagen im ultimativen Format von 24 Bit / 192 Kilohertz näherkommt. Letztere liefert das Phono-Festival in Form einer DVD-R zum Auslesen über den Computer. Es handelt sich um die nativen, bis auf eine etwaige geringfügige Pegelanpassung vollkommen unbehandelten WAV-Files der Aufnahmen. Sie können übers Netzwerk gestreamt oder direkt aus dem Computer abgespielt werden und entsprechen der unbeschnittenen Originalqualität. Für die CD wurden die Hochbit-Files auf deren Format von 16 Bit / 44, 1 kHz herunterskaliert beziehungsweise für den SACD-Layer als 2, 8-Megahertz-Bitstream ins DSD-Format umgesetzt. Das Überspielen der jeweils frisch gewaschenen Scheiben erfolgte mit größter Sorgfalt. Angeschlossen waren sie an die Referenz-Phono-Vorstufe Brinkmann Edison (r.), die in ihrem Eingangswiderstand und Verstärkungsfaktor optimal auf den jeweiligen Tonabnehmer angepasst wurde. Bei den Verbindungen kamen nur beste Kabel zum Einsatz. So auch zum erstklassigen Digital-Recorder Nagra Seven (l.), den wir direkt an die symmetrischen Ausgänge des Edison koppelten. Er wandelte dessen analoge Ströme ins Hochbit-Format von 24 Bit / 192 Kilohertz um und pufferte die Daten auf seinem internen Festspeicher.Dank dieser kompromisslosen Komponenten und des ausgereizten Digitalformats bleibt die Klangqualität der Plattenspieler sowie ihr individueller Charakter weitestgehend erhalten. Zum Hörgenuss addiert sich die Freude am umfangreichen Booklet, das die musikalischen und klanglichen wie auch technischen Raffinessen jeder Plattenspieler / LP-Kombi darstellt. Hier geht es nicht vordergründig um Klangvergleiche. Vielmehr findet der Hörer einen ungezwungenen Zugang zum audiophilen Reiz und Niveau der Analogpreziosen.TitelHybrid-SACD:Star Trak: Main Theme (Kunzel, Erich / Cincinnati Pops Orchestra)What Kind Of World Is This (Ruff, Michael)A Hundred Wishes (McKennit, Loreena)Begin The Beguine (Syd Lawrence Orchestra)Innocence (Tokunbo)Anthiphone Blues (Domnerus, Arne / Sjökvist, Gustav)No Problem (Bisson, Anne)Sweet Lucy (Souza, Raoul de)The Great City (Ed Partyka Jazz Orchestra)SPOR (2015 Version) (Bremnes, Kari)Besame Mucho (Puschnig, Wolfgang & Sharrock, Linda)Like It Is (Blicher / Hemmer / Gadd)Tristezas (Trio Palabras)Vincent (Sara K. & Jones, Chris)Escape Clause (Coil, Pat)DVD:Star Trak: Main Theme (Kunzel, Erich / Cincinnati Pops Orchestra)What Kind Of World Is This (Ruff, Michael)A Hundred Wishes (McKennit, Loreena)Begin The Beguine (Syd Lawrence Orchestra)Innocence (Tokunbo)Anthiphone Blues (Domnerus, Arne / Sjökvist, Gustav)No Problem (Bisson, Anne)Sweet Lucy (Souza, Raoul de)The Great City (Ed Partyka Jazz Orchestra)SPOR (2015 Version) (Bremnes, Kari)Besame Mucho (Puschnig, Wolfgang & Sharrock, Linda)Like It Is (Blicher / Hemmer / Gadd)Tristezas (Trio Palabras)Vincent (Sara K. & Jones, Chris)Escape Clause (Coil, Pat)

Inhalt: 1 Stück

22,99 €*

Inakustik

Versandkostenfrei

Auf Lager, Lieferzeit 1-3 Tage

Dick Hyman - From The Age Of Swing (HRx)
Die ursprünglich analoge Aufnahme ist jetzt vom Team um Keith Johnson neu digitalisiert worden und liegt nunmehr in 24 Bit und mit 176,4 Khz vor. Dick Hyman vereint für dieses Album einige der größten Jazzer, die schon in der Swing-Ära gespielt haben. Aufgenommen von „Prof.' Keith O. Johnson in der Konzerthalle A der State University of New York mit ihrer großartiger Akustik. Die Aufnahme vom 24. und 25. Mai 1994 wurde zusätzlich in HDCD codiert. Es spielen Dick Hyman (Piano), Phil Bodner (Alt-Saxophon & Klarinette), Urbie Green (Posaune), Milt Hinton (akustischer Bass), Butch Miles (Schlagzeug), Bucky Pzzarelli (Rhythmus Gitarre), Joe Temperley (Barriton-Saxophon), Frank Wess (Alt-Saxophon) und  Joe Wilder (Trompete & Flügelhorn). Für die Musiker war es ein Vergnügen, zusammen zu spielen - ohne Aufnahmekabinen und Kopfhörer, sondern in einer authentischen Anordnung und wirklich gemeinsam. Für Menschen mit einem richtig guten Plattenspieler ist dieser Titel auch als Reference Recordings Mastercut LP erhältlich. TITEL 1. From The Age Of Swing 2. You're Driving Me Crazy / Moten Swing 3. Topsy 4. Moonglow 5. Them There Eyes 6. Dooji Wooji 7. Soft Winds 8. What Is There To Say? 9. 'Deed I Do 10. Rose Room 11. I Know What You Do 12. Mean To Me 13. I'm Getting Sentimental Over You 14. From The Age Of Swing

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Dick Hyman - Thinking about Bix (HRx)
Diese Einspielungen aus den bekannten Skywalker Studios in Hollywood beschäftigen sich mit dem Schaffen eines der wichtigsten weißen Einflüsse der Jazz-Musik. Am Solo-Piano spielt Dick Hyman, der selbst inzwischen auf mehr als 100 Veröffentlichungen zu hören ist. Hyman gilt als variabelster aller Jazz-Pianisten und hat für Reference Recordings schon diverse Aufnahmen mit hohem klanglichem Anspruch vollbracht. In diesem Fall sind es Werke von Bix Beiderbecke für Klavier, sowie Variationen diverser seiner anderen Stücke. Typischerweise handelt es sich um Ersteinspielungen praktisch vergessener Werke. Der aus einer Mecklenburger Familie stammende Leon Bismark Beiderbecke (oder kurz Bix) war ein musikalischer Autodidakt und spielte bereits mit vier Jahren nach Gehör Klavier und wählte später das Kornett als Instrument der Wahl. Seine jahrelange Weigerung sich mit Noten zu befassen und die Ermangelung einer richtigen musikalischen Ausbildung führten zu sehr ungewöhnlichen Griffen an die Ventile des Instrumentes, die man heute als „False-Fingering' bezeichnet und für ihn stilbildend waren. Während seiner kurzen Karriere spielte Bix u.a. mit Louis Armstrong und Bessie Smith bevor er, stark alkoholabhängig, im August 1931 mit nur 28 Jahren an einer Lungenentzündung verstarb. Die Aufnahme fand unter der Leitung von „Prof.' Keith Johnson im 24 bit / 176,4 Khz Format statt und wie immer nutzte Johnson von ihm selbst gebautes Aufnahmeequipment. TITEL Candlelights In the Dark Flashes In a Mist Lonely Melody Sweet Sue Ostrich Walk Clementine Since My Best Gal Turned Me Down Jazz Me Blues T'ain't So Honey Davenport Blues Thinking About Bix Singing The Blues I'm Coming,Virginia Wringin' and Twistin' You Took Advantage of Me

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Doug MacLeod - Exactly Like This
Exactly Like This ist bereits das dritte Album, das Blues-Gitarrist Doug MacLeod beim Label Reference Recordings veröffentlicht. Die Zusammenarbeit mit 'Prof' Keith Johnson ist erfolgreich: 2014 wurde MacLeod für There's A Time gleich zwei Mal mit einem wichtigsten Blues-Awards der USA ausgezeichnet. Exactly Like This enthält elf neue, selbst komponierte Stücke, die seine vielfältigen musikalischen Einflüsse aufnehmen und Vorbilder wie Louis Jordan, Wes Montgomery, und John Lee Hooker ehren. Dass jedes seiner Lieder 'genau so geht', versichert Doug MacLeod seinem Publikum auf seinen Konzerten immer wieder. Er spielt nur für die Zuhörer des Abends, wiederholt nicht einfach einen vorherigen Auftritt. Genauso sind seine Alben, jeder der Songs mit frischem Esprit aufgenommen. TITEL 1. Rock It Till The Cows Come Home 2. Too Many Misses For Me 3. Find Your Right Mind 4. Ain't It Rough 5. Vanetta 6. Serious Doin' Woman 7. Ridge Runner 8. New Morning Road 9. Raylene 10. Heaven's The Only Place 11. You Got It Good (And That Ain't Bad)

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Doug MacLeod - There's A Time
Toningenieur “Prof.” Keith Johnson, der mehrfach für seine Arbeit mit dem Grammy ausgezeichnet wurde, widmete sich für There’s A Time zum ersten Mal einer Blues-Aufnahme. Er positionierte den Singer-/Songwriter MacLeod mit seinen Kollegen Denny Croy (Bass) und Jimi Bott (Schlagzeug) in einen Aufnahmesaal der Skywalker Studios. Die Musiker saßen im Kreis, konnten sich während des Spielens sehen - und dann musizierten sie live, ohne Kopfhörer und ohne zusätzlich hinzu gemischte Aufnahmen. MacLeod, der mit Legenden wie Big Joe Turner, Pee Wee Crayton, Eddie „Cleanhead“ Vinson, Big Mama Thornton und George „Harmonica“ Smith arbeitete, spielt eine unorthodoxe, aber bestechend kraftvolle Rhythmusgitarre. Die Instrumente, die er für das Album nutzt, tragen Namen wie „Moon“ (eine National M-1 Tricone), „Little Bit (Gibson C-100 FE) und „Owl“ (National Style „O“), außerdem spielte er eine National El Trovador 12-string. Sein Talent als Geschichtenerzähler zeigt sich in Titeln wie My In-laws Are Outlaws oder dem humorvollen St Elmo’s Rooms and Pool. 2013 wurde MacLeod in der Kategorie Acoustic Artist für den Blues Award nominiert. TITEL 1. Rosa Lee 2. Black Nights 3. The Up Song 4. My Inlaws Are Outlaws 5. The Entitled Few 6. A Ticket Out 7. Run With The Devil 8. St. Elmo’s Rooms and Pool 9. I’ll Be Walking On 10. East Carolina Woman 11. The Night Of The Devil’s Road 12. Dubb’s Talking Religion Blues 13. Ghost

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Eiji Oue & Minnesota Orchestra - Exotic Dances From The Opera (HRx)
Eine der beliebtisten Reference Recordings Titel jetzt auch als HRx. Ursprünglich Veröffentlicht im Jahr 1996. Lieblingsstücke und Raritäten, darunter Saint-Saëns “Bacchanal”, Strauss “Tanz der sieben Schleier” und Rabauds Tänze aus „Marouf“. Eine der ersten Aufnahmen des Minnesota Orchestra mit dem neuen Musikdirektor Eiji Oue. TITEL 1. Dance Of The Tumblers From The Snow Maiden 2. Dance Of The Seven Veils from Salome 3. Hopak from Mazeppa 4. Dance Of The Persian Slaves From Khovanshchina 5. Dances from Marouf, Cobbler Of Cairo 6. Ballet Music from The Demon 7. Dvorak: Polonaise from Rusalka 8. Saint-Saens: Bacchanale from Samson and Delilah

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Eiji Oue & Minnesota Orchestra - Stravinsky: Song Of The Nightingale (HRx)
“Die Weihe des Frühlings”, die “Feuervogel-Suite” und das „Lied der Nachtigall“ klangen nie magischer und dynamischer. Das weltberühmte Minnesota Orchestra in der ersten Aufnahme mit seinem neuen musikalischen Direktor. Eiji Oue, Ziehkind von Seiji Ozawa und Leonard Bernstein, mit einer aufregenden Interpretation des Werks. TITEL 1. The Firebird Suite - 1919 Revision 2. The Song Of The Nightingale 3. The Rite Of Spring - Adoration Of The Earth 4. The Rite Of Spring - The Sacrifice

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Eiji Oue & Minnesota Orchestra: Respighi - Belkis, Queen Of Sheba Suite (HRx)
“Belkis, Queen of Sheba” ist Respighis abendfüllendes Ballett mit Gesang, dessen Freizügigkeit zunächst eine Aufführung verhinderte, bis die Mailänder Scala eine Premiere wagte. Dies ist erst die zweite Aufnahme einer Suite, die durch den Komponisten vorbereitet wurde – zum ersten Mal mit dem Tenor-Solo (gesungen durch Chad Shelton) und mit den Bewegungen in korrekter Reihenfolge. Das orientalische Flair und der unzivilisierte Prunk der Musik garantieren enthusiastische Zuhörer. TITEL 1. Solomon's Dream - (Belkis, Queen of Sheba-Suite) 2. Dance of Belkis at Dawn- (Belkis,Queen of Sheba) 3. War Dance - (Belkis, Queen of Sheba-Suite) 4. Orgiastic Dance - ( Belkis, Queen of Sheba-Suite) 5. Allegro Vivace - (Dance of the Gnomes) 6. Meno Mosso - (Dance of the Gnomes) 7. Alla Marcia Funebre - (Dance of the Gnomes) 8. Allegro - (Dance of the Gnomes) 9. The Pines of the Villa Borghese - Pines of Rome 10. The Pines Near A Catacomb - (Pines of Rome) 11. The Pines of The Janiculum - (Pines of Rome) 12. The Pines of the Appia Way - (Pines of Rome)

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Eiji Oue & Minnesota Orchestra: Reveries (HRx)
Entspannende Klassik von Debussy, Satie, Ravel, Faurè, Tschaikowski und Sibelius, gespielt von einem der besten amerikanischen Orchester. Diese Musik ist Balsam für strapazierte Nerven! Ihr Tempo ist dem menschlichen Herzschlag angepasst, das Orchester spielt fast durchgehend „andante“. Eine Steilvorlage für Reference Recordings und „Prof.“ Keith Johnson, dessen weitläufigen und transparenten Klangtexturen das streicherbasierte Orchester klar und raffiniert abbilden. TITEL 1. Gymnopedie No 1 2. Reverie 3. Pavane 4. Solveig's Song (Peer Gynt) 5. The Last Sleep Of The Virgin 6. Intermezzo (The Jewels Of The Madonna) 7. Prelude To The Afternoon Of A Faun 8. Le Sommeil De Juliette (Romeo et Juliette) 9. Pavane For A Dead Princess 10. Andante Cantabile 11. The Swan Of Tuonela 12. Gymnopedie No 3

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Felix Hell - Organ Sensation (HRx)
Felix Hell gilt als einer der aufregendsten und bemerkenswertesten Organisten der heutigen Konzertszene. Seine Virtuosität und umwerfende Technik, sein tiefes Verständnis der Musik ist umso beeindruckender, als der junge Musiker zum Zeitpunkt dieser Aufnahme erst 17 Jahre alt war. Er ist der aufkommende Superstar dieser Königin der Instrumente und sein Talent zeigt sich auf dieser Aufnahme in seiner ganzen Ausprägung. Hell spielt Meisterwerke für die Orgel von Liszt, Gilmant, Vierne und Rheinberger. Prof. Keith Johnson fängt den spektakulären Sound der massiven Schönstein-Orgel der First-Plymouth Congregational Church (Lincoln, Nebraska) brilliant ein. TITEL Guilmant: Sonata No. 1 in D MinorIntroduction and AllegroPastoraleFinal        Rheinberger: Abendfriede        Vierne: Symphony No. 1 - Final        Liszt: Fantasy and Fugue on 'Ad nos, ad salutarem undam'ModeratoMarizaleRecitativoAdagioandanteUn poco piu di motoAdagioAllegroFugueVivace

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Fleetwood Mac - Rumors Deluxe Edition (CD+DVD+Vinyl)
Fleetwood Mac - RumorsDeluxe Edition (4 CD´s + 1 DVD + 2 Vinyl)- 4 CD´s     - Original Album inkl. B-Side "Silver Springs"    - 12 bisher unveröffentlichten Live Aufnahmen der 1977 Tour    - Bisher unveröffentlichte Studio Outtakes    - Weitere Studio Outtakes- 1 DVD    - Die 1977 "Rosebud" Dokumentation auf DVD- Doppel LP    - Rumors auf 2 Vinyl Schallplatten Alles in einer BoxDas wohl bekannteste Album der Band und ein absoluter Dauerbrenner in den meisten Haushalten, Hifi Geschäften und HiFi Shows. Diese Deluxe Edition hat alles, was ein Fleetwood Mac Fan sich wünschen könnte. Track ListingDisc 11. “Second Hand News”2. “Dreams”3. “Never Going Back Again”4. “Don’t Stop”5. “Go Your Own Way”6. “Songbird”7. “The Chain”8. “You Make Loving Fun”9. “I Don’t Want To Know”10. “Oh Daddy”11. “Gold Dust Woman”12. “Silver Springs” – b-sideDisc 2: Live, 1977 “Rumours” World Tour1. Intro2. “Monday Morning”3. “Dreams”4. “Don’t Stop”5. “The Chain”6. “Oh Daddy”7. “Rhiannon”8. “Never Going Back Again”9. “Gold Dust Woman”10. “World Turning”11. “Go Your Own Way”12. “Songbird”Disc 3: More from the Recording Sessions1. “Second Hand News” (Early Take)2. “Dreams” (Take 2)3. “Never Going Back Again” (Acoustic Duet)4. “Go Your Own Way” (Early Take)5. “Songbird” (Demo)6. “Songbird” (Instrumental, Take 10)7. “I Don’t Want To Know” (Early Take)8. “Keep Me There” (Instrumental)9. “The Chain” (Demo)10. “Keep Me There” (With Vocal)11. “Gold Dust Woman” (Early Take)12. “Oh Daddy” (Early Take)13. “Silver Springs” (Early Take)14. “Planets Of The Universe” (Demo)15. “Doesn’t Anything Last” (Acoustic Duet)16. “Never Going Back Again” (Instrumental)Disc 4: 2004 Reissue Roughs & Outtakes1. “Second Hand News”2. “Dreams”3. “Brushes (Never Going Back Again)”4. “Don’t Stop”5. “Go Your Own Way”6. “Songbird”7. “Silver Springs”8. “You Make Loving Fun”9. “Gold Dust Woman #1”10. “Oh Daddy”11. “Think About It”Early Demos12. “Never Going Back Again”13. “Planets Of The Universe”14. “Butter Cookie (Keep Me There)”15. “Gold Dust Woman”16. “Doesn’t Anything Last”Jam Sessions17. “Mic The Screecher”18. “For Duster (The Blues)”DVD“The Rosebud Film” by Michael CollinsVinyl LPSide 11. “Second Hand News”2. “Dreams”3. “Never Going Back Again”4. “Don’t Stop”5. “Go Your Own Way”6. “Songbird”Side 21. “The Chain”2. “You Make Loving Fun”3. “I Don’t Want To Know”4. “Oh Daddy”5. “Gold Dust Woman”

Inhalt: 1 Stück

49,00 €*

Weitere

Versandkostenfrei

Auf Lager, Lieferzeit 1-3 Tage

Gerard Schwarz & Seattle Symphony Orchestra: Mozart - Concertos Nos. 21 and 24 (HRx)
Der Pianist Eugene Istomin und der Dirigent Gerard Schwarz haben diese unsterblichen Konzerte mehrmals aufgenommen: Diesmal bestanden sie auf einem einzigen, langen, Komplettmitschnitt, um die Atmosphäre einer Liveaufnahme einzufangen. 'Prof.' Johnsons HDCD-Technik erzeugt einen natürlichen, hochauflösenden Klang, den die Stereopile im Mai 1996 mit dem Titel „Aufnahme des Monats“ würdigte. TITEL 1. Concerto No. 21 in C Major, K. 467 2. Concerto No. 21 in C Major, K. 467 3. Concerto No. 21 in C Major, K. 467 4. Concerto No. 24 in C Minor, K. 491 5. Concerto No. 24 in C Minor, K. 491 6. Concerto No. 24 in C Minor, K. 491  

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

HRx Sampler 2011
Dieser Sampler gibt einen Einblick in die zu diesem Zeitpunkt bei Reference Recordings erschienenen HRx Aufnahmen. Sowohl analoge als auch digitale Produktionen erscheinen hier als 24 Bit / 176,4 KHz WAVE Dateien und entsprechen den Masterfiles von Reference Recordings. Wer schon immer einmal begreifen wollte wie der mehrfache Grammy Gewinner Keith Johnson produziert und warum Reference Recordings bei HiFi-Freunden in aller Welt einen so hervorragenden Ruf hat, der ist hier richtig. Die Selektionen erhalten sowohl klassische als auch Jazz-Einspielungen und der 16. Track wird hier zum ersten Mal veröffentlicht. Im Gegensatz zu diversen anderen Veröffentlichungen, die mit hohen Datenraten aufwarten sind dies die tatsächlichen Masterfiles, die von den Produzenten  und Aufnahmeingenieuren selbst veröffentlicht werden und keine nachträglichen Umkonvertierungen vorheriger digitaler Veröffentlichungen. TITEL 1. Arnold: A Sussex Overture - Auszug 4:59 Malcolm Arnold / London Philharmonic Orchestra aus Arnold Overtures, HR-48 (Analogmaster) 2. Mozart: Piano Concerto #21 in C, K. 467 - finale 6:47 Eugene Istomin / Seattle Symphony Orchestra / Gerard Schwarz aus Mozart Concertos #21 and #24, HR-68 (Analogmaster) 3. Tchaikovsky: "Hopak," from Mazeppa 4:12 Eiji Oue / Minnesota Orchestra aus Exotic Dances from the Opera, HR-71 (Analogmaster) 4. Walton: Crown Imperial- finale 5:05 Jerry Junkin / Dallas Wind Symphony / Mary Preston, organ aus Crown Imperial, HR-112 (Digitalmaster) 5. Satie: Gymnopedie #1 3:38 Eiji Oue / Minnesota Orchestra aus Reveries, HR-99 (Digitalmaster) 6. Grainger: The Gumsuckers March 3:44 Jerry Junkin / Dallas Wind Symphony aus Lincolnshire Posy, HR-117 (Digitalmaster) 7. Gottschalk: Suis Moi! Caprice 3:03 Joel Fan, piano ausWest Of The Sun, HR-119 (Digitalmaster) 8. Rachmaninoff: Symphonic Dances - finale 4:28 Eiji Oue / Minnesota Orchestra aus Rachmaninoff [with Etudes-Tableaux; Vocalise] HR-96 (Digitalmaster) 9. Stravinsky: The Firebird Suite - Infernal Dance 4:31 Eiji Oue / Minnesota Orchestra aus Stravinsky [The Rite of Spring; The Song of the Nightingale] HR-70 (Analogmaster) 10. Liszt: Prelude on B-A-C-H 4:05 Felix Hell, organ aus Organ Sensation, HR-101 (Digitalmaster) 11. Respighi: Belkis, Queen of Sheba Suite - War Dance 2:49 Eiji Oue / Minnesota Orchestra aus Respighi [with Dance of the Gnomes; The Pines of Rome] HR-95 (Digitalmaster) 12. Britten: The Young Person's Guide To The Orchestra-Fugue 2:48 Michael Stern / Kansas City Symphony aus Britten's Orchestra [with Sinfonia da requiem; Peter Grimes interludes] HR-120 (Digitalmaster)13. Donaldson-Moten:"You're Driving Me Crazy / Moten Swing" 4:23 Dick Hyman and Swing All-Stars aus The Age of Swing, HR-59 (Analogmaster) 14. Mehling: "Yerba Buena Bounce" 3:51 The Hot Club of San Franciso aus Yerba Buena Bounce, HR-109 (Digitalmaster) 15. Hyman:" Thinking About Bix" 4:03 Dick Hyman, piano aus Thinking About Bix, HR-116 (Digitalmaster) 16. Garson: "Trio Blues" 6:30 Mike Garson, piano; Stanley Clarke, bass; Billy Mintz, drums; zuvor Unveröffentlichter Auszug aus Serendipity, RR-20 (Analogmaster)

25,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Jerry Junkin & The Dallas Wind Symphony - Horns for the Holidays
Eine Weihnachts-CD aus Texas? Wo die Temperaturen am 25. Dezember schon mal bei 16 Grad liegen und der Weihnachtsmann zur Bescherung auf dem Motorrad vorfährt? Das können Sie sich nicht vorstellen? Dann lassen Sie sich doch mal überraschen! The Dallas Wind Symphony, das führende professionelle Symphonie-Blasorchester Amerikas, präsentiert auf dieser HDCD-codierten CD eine erstaunliche Zusammenstellung von 12 brillant arrangierten, festlichen Lieblingstiteln. Mit dabei: die große Fisk-Orgel des Meyerson Symphony Center in Dallas. Aufgenommen unter der Leitung des weltbekannten Reference-Recordings-Teams um „Prof.“ Keith Johnson und Produzent Tam Henderson, dirigiert von Jery Junkin, dem Künstlerischen Leiter des Dallas Wind Symphony, ist diese CD ein spektakuläres Klangfest. Ein Genuss für Audiophile und alle Liebhaber von Blasinstrumenten. TITEL 1. Wasson: Festival Fanfare 2. Anderson: Sleigh Ride 3. Bach-Reed: Jesu, Joy of Man's Desiring 4. Lovrien: Minor Alterations 5. Kent-Shaw: I'll Be Home For Christmas 6. Tormè-Wells-Biondi: The Christmas Song (Chestnuts Roasting) 7. Martin-Mills: Have Yourself A Merry Little Christmas 8. Anderson: A Christmas Festival 9. Trad-Silvester: Deck The Halls 10. Pierpont-Wasson: Jingle Bells Fantasy 11. Trad-Reed: Russian Christmas Music 12. Sousa-Brion-Schissel-Giroux: Christmas And Sousa Forever

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Jerry Junkin & The Dallas Wind Symphony - Playing with Fire
Das mächtige Dallas Wind Symphony Orchestra und die enthusiastisch aufspielende Jim Cullum Jazz Band kooperieren für diese spektakuläre Aufnahme von fünf Titeln des Komponisten Frank Ticheli. Eine lebhaft-fröhliche Feier des Jazz, die in der Schlussaufnahme „Playing with fire“ ihren Höhepunkt findet. Ticheli wurde berühmt mit seinen Werken für Konzertorchester, viele wurden zu Standards des Genres. Als Gast-Dirigent in der Carnegie Hall, an amerikanischen Universitäten, auf Musikfestivals im In- und Ausland wurde er berühmt. Die Los Angeles Times beschreibt seine Werke als „optimistisch und nachdenklich“, die New York Times als „schlank und muskulös“. Dirigiert von Jerry Junkin, wurde die Aufnahme im Meyerson Symphony Center gemacht. Das weltberühmte Reference-Recordings-Team um Toningenieur „Prof.“ Keith Johnson und den Produzenten Tam Henderson verantwortet die hervorragende Klangqualität. TITEL 1. Postcard San Antonio Dances: 2. Alamo Gardens 3. Tex-Mex on the Riverwalk Symphony No. 2: 4. Shooting Stars 5. Dreams Under a New Moon 6. Appolo Unleashed 7. Rest Playing With Fire (by Frank Ticheli and Jim Cullum, orch. by Ticheli): 8. A la Bauduc 9. Shades of Blue 10. Polyphonies and Riffs

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Joel Fan - West of the Sun (HRx)
Nach seinem erfolgreichen Debüt bei Reference Recordings mit der Aufnahme 'World Keys', die es in den USA bis auf Platz drei der Klassikcharts geschafft hat, erscheint jetzt eine neue Einspielung vom Klaviervirtuosen Joel Fan. In „West of the Sun' beschäftigt sich Fan mit amerikanischen Komponisten und ihren unterschiedlichen Einflüssen auf die Pianowiedergabe und die jüngere amerikanische Musik. Die Solo-Aufnahmen auf einem Steinway-Flügel fanden unter den technisch perfekten Bedingungen des Skywalker Sounds Studio im Oktober 2008 statt. Joel Fan selbst schrieb den Text des Handbuches und beschreibt das Werk der einzelnen, von ihm ausgewählten, Komponisten darin. Musikliebhaber sollten besonderes Augenmerk auf die Werke von Margaret Bonds (der ersten schwarzen Solokünstlerin, die mit dem Chicago Symphony Orchestra spielte) mit ihrer Inspiration durch den Spiritual „Wade in the Water' und auch auf das wesentlich komplexere Werk von Samuel Barber, das durch Vladimir Horowitz Interpretation schon einige Bekanntheit erreichte, legen.  TITEL 1. NAZARETH: Vem Cá, Branquinha  2. GOTTSCHALK: Suis Moi! Caprice  3. PIAZZOLLA: Flora's Game - Milonga Prelude  GINASTERA: Piano Sonata #1  4.  Allegro Marcato  5. Presto Misterioso  6. Adagio Molto Appassionato  7. Ruvido Ed Ostinato  8. VILLA-LOBOS: Chôros No. 5, 'Alma Brasileira'  9. BEACH: Fire-Flies, Op. 15 #4  10. BONDS: Troubled Water  BOLCOM: Nine New Bagatelles  11. ('...And Then What Happened?')  12. (...What Happened)  13. (...A Bird Comments-To Another Bird?) 14. (...Lord Lovell's Trunk)  15. (...A Little Story)  16. (...Take No Prisoners)  17. (...Valse Oubliable)  18. (...Benediction)  19. (...Pavane For The Dead/Hope's Feathers) BARBER: Piano Sonata, Op. 26  20. Allegro Energico  21. Allegro Vivace E Leggero  22. Adagio Mesto  23. Allegro Con Spirito

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Junkin & Dallas Wind Symphony - Crown Imperial (HRx)
Dies ist das Nachfolgealbum zum bekannten Titel 'Pomp & Pipes' (RR-058) und führt den Hörer zurück in das Meyerson Symphony Center in Dallas, Texas. Die Aufnahme ist mit den Worten 'Festliche Musik für Orgel, Holz. & Blechbäser sowie Percussion' untertitelt und das darf durchaus als Drohung aufgefasst werden, denn Prof. Keith Johnson lässt der Dynamik der Aufnahme freien Lauf und generiert üppige Klangbilder. Die Dallas Wind Symphony wird wiederum von Jerry Junkin geleitet und die international renommierte Organistin Mary Preston beherrscht ihr Instrument selbst in dieser gigantischen Ausführung. Das Album ist ein Fest für Musikhörer, die ihre Muiskanlage von den höchsten Höhen bis zu den tiefsten Tiefen ausreizen wollen. TITEL 1. Richard Strauss: Festival Intrada 2. Giovanni Gabrieli: Canzon Primi Toni 3. William Walton: Crown Imperial 4. Henri Tomasi: Procession du Vendredi-Saint 5. Percy Grainger: County Derry Air 6. Richard Wagner: Elsa’s Procession to the Cathedral 7.-9. Paul Hindemith: Kammermusik No. 7 10. Michael Daugherty: Niagara Falls  

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Junkin & Dallas Wind Symphony - Percy Grainger: Lincolnshire Posy (HRx)
Die Dallas Wind Symphony unter der Leitung von Jerry Junkin ist Amerikas einziges Vollzeit-Blasorchester. Kaum ein anderes Orchester könnte sich den Werken des australischen Musikers und Komponisten mit einer Vorliebe für alternative Instrumentierungen so eindrucksvoll widmen. Besonders seine Vorstellung von möglichst großen Besetzungen mit eben so großer Spielfreude ließen sich hervorragend umsetzen. Auch seine Anweisungen nach doppelter Paukenbesetzung und Sonderinstrumenten wie einem tiefer gestimmten Glockenspiel wurden befolgt. Percy Grainger (1882-1961) lässt sich am einfachsten als sehr individuelle Persönlichkeit beschreiben. Trotz klassischer musikalischer Ausbildung in Deutschland verfolgte er die Idee einer volkstümlichen und nordisch geprägten Musik. Er sammelte mit Hingabe lokales Liedgut und machte Aufnahmen auf Wachzylindern um die feinen Nuancen in den nur mündlich überlieferten Stücken einfangen zu können. In späteren Jahren entwickelte er seinen eigenen Musikstil und seine experimentelle Verwendung von Instrumenten gewagt weiter. So konnte ein Blasorchester durchaus zusätzlich mit Piano und Harfe besetzt werden und Saxophone treten am Besten nur als große Gruppe auf. Die vorliegende Aufnahme wurde durch „Prof.' Keith Johnson im August 2008 in Dallas, Texas im Meyerson Symhony Center volldigital aufgenommen. Das beiliegende Handbuch enthält Erläuterungen der einzelnen Stücke und sogar eine Auflistung aller Musiker der Dallas Wind Symphony. Titel: 1. The Duke of Marlborough Fanfare Lincolnshire Posy (2.-7.)2. Lisbon3. Horkstow Grange4. Rufford Park Poachers5. The Brisk Young Sailor6. Lord Melbourne7. The Lost Lady Found 8. The Merry King9. Children's Marche (with The Arts District Chorale)10. Colonial Song11. Mock Morris12. The Gum-Suckers March13. Molly On The Shore14. Spoon River15. After-Word (with The Arts District Chorale)16. Lads Of Wamphray17. Irish Tune From County Derry18. Shepherd's Hey

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Martin West & San Franciso Ballet Orchestra - Delibes: Sylvia, Coppélia (HRx)
Der Franzose Leo Delibes schrieb die beiden Opern Sylvia (1870) und Coppélia (1876) explizit für Ballettaufführungen mit einem kompletten symphonischen Orchester und beschritt damit Neuland für das damalige Verständnis von Ballettmusik. In Sylvia findet sich sogar bereits das bis heute in symphonischen Werken ungewöhnliche Saxophon. Leo Delibes Zeitgenosse Tchaikovsky kommentierte, dass er sich nie getraut hätte den Schwanensee zu schreiben, wäre ihm Sylvia bereits bekannt gewesen. Wie man dies bei einer Reference-Recordings-Aufnahme erwarten darf, ist sie opulent gelungen und Keith Johnson gibt dem Zuhörer das Gefühl, in der Mitte eines großen Konzertsaals zu sitzen. Eine akustische Illusion, die umso beeindruckender ist, da die Aufnahme bei Skywalker Sound im Studio und eben nicht in einem klassischen Konzertsaal entstand. Das Handbuch enthält ein Exposé der beiden Opern. TITEL Sylvia - Suite 1. Prelude 2. Les Chasseresses 3. Intermezzo 4. Valse Lente 5. Cortege Rustique 6. Danse des Ethiopiens 7. Chant bachique 8. Marche et Cortege de Bacchus 9. Scene 10. Barcarolle 11. Pizzicato 12. Pas des Esclaves 13. Strette - Galop 14. Apotheose Coppelia - Suite 15. Prelude 16. Mazurka 17. Valse Swanhilde 18. Czardas (Danse hongroise) 19. Scene 20. Valse de la poupee 21. Valse des Heures 22. L'Aurore (Les Fleurs) 23. L Priere (La Nuit) 24. Le Travail (La Fileuse) 25. L'Hymen (Noce villageoise) 26. Galop Final

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Michael Stern & Kansas City Symphony: Edward Elgar / Vaughan Williams
Das großartige Kansas City Symphony Orchestra spielt Werke der britischen Komponisten Elgar und Williams, hervorragend aufgenommen durch den Grammy-Gewinner Toningenieur „Prof.“ Keith Johnson. Gleich das erste Projekt des Labels Reference Recordings mit den Musikern aus Kansas, die Veröffentlichung The Tempest, war ein Erfolg bei den Kritikern. Mit der zweiten Veröffentlichung, Britten’s Orchestra, gewann man sogar den Grammy für den besten Surround-Sound. Für die vorliegende Aufnahme arbeitete man nun wieder mit dem Orchester zusammen sowie mit dem Dirigenten Michael Stern, Sohn des weltbekannten Geigers Isaac Stern. Für die vorliegende Aufnahme wählte das Orchester Vaughan Williams Vertonung eines Aristophanes-Stücks, „Die Wespen“, für das er erstmalig eine Bühnenmusik komponierte. Edward Elgar wurde u.a. bekannt durch seinen Pomp & Circumstance March No.1, der die Hymne Land of Hope and Glory entlehnt ist. Seine sehr eigene Orchestrierung und dynamische Eigenheiten wurden nie besser auf einer Aufnahme festgehalten. Der Klang ist natürlich, mit großer Transparenz und Tiefe. Empfehlenswert! TITEL RALPH VAUGHAN WILLIAMSThe Wasps—Aristophanic Suite 1. Overture 2. Entr'acte, molto moderato 3. March Past of the Kitchen Utensils 4. Entr'acte, andante 5. Ballet and Final Tableau 6. Fantasia on 'Greensleeves'   SIR EDWARD ELGAR 7-20 Variations on an Original Theme: 'Enigma,' op. 36

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Michael Stern & Kansas City Symphony: Sullivan / Sibelius - The Tempest (HRx)
William Shakespeares 'The Tempest' (Der Sturm) ist das Ausgangswerk dieser beiden sehr unterschiedlichen musikalischen Bearbeitungen. Sir Arthur Sullivan (1842-1900) komponierte seine musikalische Darstellung des Stückes im Alter von nur 19 Jahren und dirigierte es 1861 selbst als seine Abschlussarbeit am Konservatorium in Leipzig. Der deutliche Einfluss des Werkes von Mendelssohn (dem Direktor des Konservatoriums) sei ihm somit verziehen. Im Jahr 1862 wurde das Werk im Londoner Glaspalast gespielt und Sullivan trat eine Stelle als Organist am Royal Opera House, Covent Garden an. Die Musik zu „The Tempest' war durchaus wohl angesehen, doch seine großen Erfolge sollte Sullivan mit seinen späteren Werken haben, die jedoch zweifellos den Stil des viktorianischen Englands in sich aufnahmen. Deutlich anders hingegen sind die Kompositionen von Jean Sibelius. Dieser hatte gerade seine siebte Symphonie mit großem Erfolg veröffentlicht und wand sich nun im Auftrag seines Publizisten Thomas Hansen dem Shakespeare Stück zu. Er selbst war ganz begeistert darüber, dass die Musik der Uraufführung vom 16. März 1926 in Dänemark kaum Ähnlichkeit mit seinen vorherigen Arbeiten hatte. Die Ursprüngliche Fassung bestand aus einer Prelude und 35 separaten Episoden. Hieraus ergaben sich zwei Konzertsuiten, die eine Nachbearbeitung durch Sibelius verlangten, um in sich stimmig zu sein. Dem entsprechend folgt in dieser Einspielung die Suite No. 3 auf die Prelude, der sie sich musikalisch anschließt. Die Kansas City Symphony ist das wohl am schnellsten wachsende Orchester in den USA und hat inzwischen 80 Musiker. Die amerikanische Presse ist voll des Lobes über die beständige künstlerische Weiterentwicklung. Das Orchester selbst weist, nicht ganz unamerikanisch, darauf hin, dass man ein Jahresbudget von mehr als 11 Millionen Dollar zu Verfügung hat. Dirigent Michael Stern ist Kennern durch seine Zeit beim Saarbrücker Radio Symphonie Orchester noch ein Begriff. Es spielt u.a. als Dirigent mit den Deutschen Symphonikern, der Moskauer Philharmonie, der Royal Stockholm Philharmonie und machte Aufnahmen mit der Londoner Philharmonie. Kurioserweise hat dieser Dirigent seinen Abschluss 1981 in Harvard gemacht. In Geschichte. Die Einspielung wurde von „Prof.' Keith Johnson am 1. und 2. Februar 2008 im Community of Christ Auditorium in Independence, Missiouri mit eigenem Equipment durchgeführt. Es handelt sich um eine 24-Bit Digitalaufnahme die hier in HDCD-Codierung vorliegt. Sollten Sie Interesse an der Musik zu „The Tempest' gefunden haben, so schauen Sie sich auch einmal die Reference Recordings 010 an. Dies ist die Opernaufnahme des Werkes nach Vorlagen von Purcell und wurde 1980 analog mitgeschnitten. TITEL Begleitmusik zu THE TEMPESTvon William Shakespeare SIR ARTHUR SULLIVAN  23:30 1  Introduction  5:44    2 Act III Prelude  1:513  Banquet Dance  4:06    4  Act IV Overture  4:465  Dance of Nymphs and Reapers  5:056  Act V Prelude  4:38    7  Postlude  2:02 JEAN SIBELIUS 8  Prelude, Op. 109 No 1  5:37 SUITE #2, Op. 109 No. 3  14:299  Chorus of the Winds  3:26    10  Intermezzo  1:2211  Dance of the Nymphs  1:32    12  Prospero  1:3413  Song I  0:56    14  Song II  0:51    15  Miranda  1:2716  The Naiads  1:16    17  Dance Episode  2:01 SUITE #1, Op. 109 No. 2  20:0618  The Oak Tree  2:59    19  Humoresque  1:0720  Caliban's Song  1:15    21  The Harvesters  2:0722  Canon  1:27    23  Scene  1:2824  Intrada  0:41    25  Berceuse  1:4326  Ariel's Song  3:53    27  The Storm  3:22

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Minoru Nojima - Nojima plays Liszt (HRx)
Der Reference-Recordings-Bestseller schlechthin. Gilt als eine der besten Klavieraufnahmen aller Zeiten. Analoge Aufnahme von 'Prof.' Keith Johnson, die jetzt als HRx wieder veröffentlicht wurde. TITEL 1. Mephisto Waltz #1 2. La Campanella 3. Harmonies du soir 4. Feux Follets Sonate in B Minor 5. Lento assai 6. Recitativo 7. Andante sostenuto 8. Allegro energico 9. Cantando espressivo 10. Andante sostenuto

35,00 €*

Versandkostenfrei

Versandfertig in ca. 5 Tagen

Flagge der Bundesrepublik Deutschland Made in Germany